Pages Navigation Menu

Gelungener Saisonstart für die erste Mannschaft

Gelungener Saisonstart für die erste Mannschaft

Reinhold Struckmann (blaues Trikot) und Frank Hegerding punkten in Düsseldorf.

Auch ohne den beruflich bedingt fehlenden Jan Struckmann verliefen die Auftaktspiele in der Radball-Verbandsliga für den RSC Niedermehnen schon mal sehr verheißungsvoll. Mit 6 Punkten im Gepäck konnten Frank Hegerding und Ersatzspieler Reinhold Struckmann die Heimreise antreten und machten nach dem Spieltag einen deutlich entspannten Eindruck als vor der ersten Partie.

Überraschungen sind das Salz in der Suppe und so kam in Düsseldorf keine Mannschaft ungeschoren davon, auch nicht die ersten Tabellenführer Schmitz / Kühn vom gastgebenden RMSV. Sie verloren nämlich nach 4 Siegen ausgerechnet gegen Hegerding / Struckmann. Das RSC Duo startete konzentriert ins Spiel, erwischte einen Blitzstart und die ersten gefährlichen Angriffe brachten gleich die 2:0 Führung. Die Gastgeber brauchten einige Minuten um den Schock der frühen Gegentreffer abzuschütteln und verstärkten dann ihre Offensivbemühungen. Niedermehnen hingegen konzentrierte sich auf eine sicher stehende Defensive und machte die Räume dementsprechend eng. In der Schlussphase der Begegnung führte der RSC mit 3:2 Toren und diesen knappen Vorsprung rettete man dank großem Kampfgeist auch über die Zeit.

Schiefbahn nahm im zweiten Tagesspiel gegen den RSC von Anfang an das Heft in die Hand und gab den Ton an. Kretschmann / Pfarr suchten auf Anhieb den Weg nach vorne und trugen ihre Angriffe stets schnell und kombinationssicher vor. Schon zur Halbzeit war die Partie beim Stand von 0:3 im Prinzip entschieden. In der zweiten Hälfte agierten die Schiefbahner dann deutlich abwartender und verlagerten sich vor allem auf gesichertes Defensivspiel. So bekam das RSC-Duo deutlich mehr Spielanteile und war die aktivere Mannschaft. Nach dem Anschlusstreffer zum 3:4 holte der RSC in der Schlussphase verzweifelt die Brechstange raus, vergab aber eine sichere Konterchance zum Ausgleich und kassierte  mit dem Schlusspfiff leider noch das fünfte Tor. Ein Remis wäre nach der Steigerung in der 2. Halbzeit nach couragierter Leistung auch durchaus verdient gewesen.

Da Tim Hammerer Vater geworden war und bei Frau und Kind weilte, gingen die Punkte aus dem Spiel gegen Baesweiler kampflos an die Niedermehner. Beim nächsten Spieltag im November gastiert der RSC in Recklinghausen. Dort stehen die Begegnungen gegen Suderwich, Suderwich II, Münster und Oelde auf dem Spielplan.

Radball Verbandsliga
Sp. Tore Pkt.
1 RMSV Düsseldorf III 5 24 : 12 12
2 RSC Schiefbahn III 4 21 : 15   9
3 RSC Niedermehnen 3 11 : 7   6
4 RSV Oelde 4 14 : 15   6
5 RSV Oelde II 4 15 : 16   3
6 SG Suderwich 0 0 : 0   0
7 SG Suderwich II 0 0 : 0   0
8 RSV Münster 0 0 : 0   0
9 RV Baesweiler 4 0 : 20   0

Hans-Joachim Albrecht