Pages Navigation Menu

Viertelfinale der Radpolo Damen – nix zu holen für die Gegnerinnen

Am vergangenen Samstag fand das Viertefinale im Radpolo der Damen statt. Aufgeteilt in fünf Gruppen wurden die jeweils zwei besten jeder Gruppe ermittelt, welche dann am 18. Februar 2017 im Halbfinale aufeinandertreffen.

Unsere Bundesligisten – Maren Struckmann und Jaqueline Kanning – mussten in Obernfeld antreten. Da Kostheim 3 vorab abgesagt hatte, verblieben noch 2 gegnerische Teams im Kampf ums Weiterkommen.

Im ersten Spiel gegen Obernfeld 2 gingen Maren und Jaqueline schnell mit 2 Toren in Führung, erst dann konnten sich die Obernfelderinnen etwas fangen und gestalteten den weiteren Sielverlauf offener. Aber nie in echter Gefahr behielten die Niedermehnerinnen den Vorsprung und siegten am Ende verdient mit 5:3.

Für das zweite (und letzte) Spiel sollte schon ein Unentschieden genügen. Offensichtlich daran erinnert, vergaben unsere Mädels auch einige Chancen vorne die Tore zu machen gegen die Mannschaft aus Naurod. Immerhin 1:0 stand es zur Halbzeit für Niedermehnen. Die zweite Halbzeit war umkämpft, beide Mannschaften hatten Schwierigkeiten Chancen zu erarbeiten und auch zu nutzen. Knapp ging es zu, aber Maren und Jaqueline konnten immer ein Tor vorlegen, so dass es am Ende zu einem etwas glücklichen 3:2 Sieg reichte.

Damit fahren die Niedermehner Radpolo Damen am 18. Februar 2017 zum Halbfinale, dessen Ausrichter noch nicht feststeht.

Die Tabelle der Gruppe 3 Viertelfinale:

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 RSC Niedermehnen 1 9 13:5
2 RVS Obernfeld 2 6 12:6
3 RVW Naurod 1 3 8:7
4 RSV Kostheim 3 0 0:15